Erfahrungen & Bewertungen zu Stefan Schauss

Teil 1 – Die Vorbereitung

Feb 11

Eine Immobilie verkauft sich nicht von heute auf morgen. Gerade bei der Vorbereitung gibt es vieles zu bedenken. Zeit, Rechtskenntnis und Verhandlungsgeschick sind nur einige Schlagwörter, die ich nennen möchte. Damit Sie eine gute Basis und die nötigen Grundkenntnisse für einen bestmöglichen Verkauf haben, bauen die nächsten Ratgeber systematisch aufeinander auf. Von der Vorbereitung über die Verkaufsphase bis hin zur finalen Verkaufsabwicklung.

Eine gute Vorbereitung ist das A und O beim Immobilienverkauf. Definieren Sie Schritt für Schritt Ihr „Projekt Hausverkauf“. Entwickeln Sie eine Strategie, die zu Ihnen und Ihrem Haus passt. Und: Halten Sie einen Plan B für unerwartete Entwicklungen bereit, um nicht in ziellosen Aktionismus zu verfallen. Jeder Fehler kann Sie am Ende viel Geld kosten und Sie langfristig – über den Verkauf hinaus belasten. Deshalb sollte„vorausschauend planen“ Ihr Motto sein.

Wer ist die Zielgruppe? Sie erleichtern Sich den Verkauf maßgeblich, wenn Sie sich über eine geeignete Käufergruppe Gedanken machen. Dafür sollten Sie sich ehrlich über die Vor- und Nachteile Ihrer Immo-bilie klar werden. Ein verwinkeltes Reihenhaus mit steilen Treppen wird kaum ein Rentnerehepaar ansprechen, das im Alter gerne barrierefrei wohnen will. Ein Einfamilienhaus mit riesigem Garten auf dem Land ohne geeignete Infrastruktur ebenso. Dafür könnte beides zum Lebensabschnitt eines Paares passen, wo die Kinder gerade aus dem Haus sind. Endlich muss nicht mehr alles praktisch sein, dafür darf es einzigartig, idyllisch und kreativ sein.

Wo soll die Immobilie beworben werden? Mit dem Typus Ihrer Immobilie und einer potentiellen Käufergruppe können Sie die Medien bestimmen, in denen Sie Ihr Eigentum anbieten möchten. Das können Magazine, Tageszeitungen, entsprechende Online-Plattformen oder sogar eBay-Kleinanzeigen sein. Vergleichen Sie Ihre Immobilie mit anderen auf dem Markt und wählen Sie die hierzu passenden Medien aus.

Wie hoch ist das Werbebudget? Je nach erzielbarem Verkaufserlös sollten Sie auch Ihr Werbebudget planen. Auf keinen Fall sollten Sie hier am falschen Ende sparen! Zumindest nicht, was die Qualität des Bildmaterials und den Verkaufstext und die Plattform betrifft. Unterschätzen Sie die Phantasie potentieller Käufer nicht, die beim Anblick eines Profi-Fotos ins Schwärmen geraten oder sich von ausführlichen Beschreibungen der Immobilien-Schokoladenseite verführen lassen.

Mein Tipp: Informieren Sie sich im Vorfeld Ihres Immobilienverkaufs so umfassend wie möglich. Eignen Sie sich möglichst viel Fachwissen zu diesem Thema an, bevor Sie den Verkauf starten. Vorsicht: Überfordern Sie sich nicht! Denn am Ende steht der Verkaufserlös und hoffentlich die erwünschte Summe, mit der Sie Ihre Träume sorgenfrei verwirklichen können. Ich wünsche Ihnen von Herzen viel Erfolg, die richtige Verkaufsstrategie sowie den für Sie perfekten Käufer!

Ihr Makler aus Leidenschaft, Stefan Schauss

Lesermeinung zu diesem Artikel:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2) I Kommentare (0)
5,00 von 5 Sterne, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.


Wie gefällt Ihnen der Artikel: Immobilienverkauf - Teil 1 – Die Vorbereitung Bewerten Sie den Beitrag durch einen Klick auf die Sterne.

Loading...

Um Verkäufer besser abzusichern und aufzuklären hat Immobilienkaufmann Stefan Schauss in Zusammenarbeit mit der Fachzeitschrift IMMOBILIEN-PROFI einen ausführliches Verkäufer-Magazin entwickelt. Dieses kann hier kostenlos bestellt werden.


MAGAZIN KOSTENLOS BESTELLEN