Erfahrungen & Bewertungen zu Stefan Schauss

Teil 3 – Verkauf mit oder ohne Makler

Feb 11

Wenn Sie die ersten beiden Ratgeber unserer Serie zum Hausverkauf gelesen haben, dürften Sie bereits einen recht guten Einblick erhalten haben, was zeitlich und fachlich auf Sie zukommt. Viele Privatverkäufer kommen an dieser Stelle zu dem Schluss, dass sie den zahlreichen Herausforderungen lieber mit einem Profi an ihrer Seite begegnen wollen. Ganz nach eigenem Ermessen, kann dies vielleicht auch für Sie der richtige Schritt sein. Falls nicht, erhalten Sie hier mit unserer Ratgeberreihe ein gutes Basiswissen.

Bitte verstehen Sie mich nicht falsch. Es geht mir nicht um Werbung in eigener Sache. Im Gegenteil! Ich möchte Sie an meinen langjährigen Erfahrungen beim Immobilienverkauf teilhaben lassen und Sie vor gravierenden Fehlern bewahren. Fehlern, die Sie sehr viel Geld kosten können. Bedenken Sie: Der Makler Ihres Vertrauens hat meist viel Übung darin, den bestmöglichen Verkaufserlös für seine Kunden zu erzielen. Er übernimmt für Sie z.B. die zeit- und nervenaufreibenden Besichtigungstermine und prüft frühzeitig die Bonität potenzieller Käufer. Darüber hinaus weiß er, dank seiner täglichen Praxis, wie sich eine Immobilie gut vermarkten lässt und somit schnell verkauft.

Auf den Punkt gebracht – Rund um Ihren Hausverkauf kann Sie ein Immobilienexperte entlasten und unterstützen, wenn Sie: a) zu wenig Zeit haben oder nicht über genügend Fachwissen zum Thema verfügen; b) Ihr Exposé und sämtliche Werbemaßnahmen lieber einem Fachmann überlassen, c) bei wichtigen Preisverhandlungen unerfahren und unsicher sind; d) besonderen Fokus auf einen effektiven und effizienten Verkauf Ihres Hauses Wert legen.

Ob mit oder ohne Makler… Sie müssen bereits im Vorfeld alle wichtigen Dokumente für Interessenten bereithalten. Dazu gehören Unterlagen zur Immobilie wie Baupläne und Lageplan, der Grundbuchauszug, eine Liste der letzten Modernisierungs- und Renovierungsmaßnahmen, sämtliche Versicherungsunterlagen, der aktuelle Energieausweis (nicht älter als 10 Jahre), evtl. ein Baulastenverzeichnis und notwendige Teilungserklärungen bei einem Mehrfamilienhaus. Sie sollten nicht übersehen, dass Sie als Privatverkäufer einer Immobilie dazu verpflichtet sind, bestimmte Unterlagen vorzulegen. Deshalb sollten Sie hier sehr gründlich vorgehen. Auch, weil unvollständige Unterlagen den Verkauf unnötigverzögern können. Im Internet finden Sie einige gute Checklisten, mitdenen Sie arbeiten können. Gerne können auch Sie bei mir einen kostenlosen 36-seitigen Ratgeber bestellen, den ich in Zusammenarbeit mit einem Fachverlag für Privatverkäufer entwickelt habe.

Mein Tipp: Informieren Sie sich im Vorfeld Ihres Immobilienverkaufs so umfassend wie möglich. Eignen Sie sich möglichst viel Fachwissen zu diesem Thema an, bevor Sie den Verkauf starten. Falls Sie regelmäßig unsere Ratgeber lesen, sollten Sie schon über etwas Immobilienwissen verfügen. Aber Vorsicht: Überschätzen Sie sich nicht! Ich wünsche Ihnen von Herzen viel Erfolg, die richtige Taktik und den für Sie perfekten Käufer!

Ihr Makler aus Leidenschaft, Stefan Schauss

Lesermeinung zu diesem Artikel:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen vorhanden) I Kommentare (0)

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Bewerten Sie den Beitrag durch einen Klick auf die Sterne.

Loading...

Um Verkäufer besser abzusichern und aufzuklären hat Immobilienkaufmann Stefan Schauss in Zusammenarbeit mit der Fachzeitschrift IMMOBILIEN-PROFI einen ausführliches Verkäufer-Magazin entwickelt. Dieses kann hier kostenlos bestellt werden.


MAGAZIN KOSTENLOS BESTELLEN