Erfahrungen & Bewertungen zu Stefan Schauss

Teil 4 – Aufwertung Ihrer Immobilie

Feb 11

Sie kennen sicherlich das Sprichwort: Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance! Und genau dieses ist für den Immobilienverkauf unerlässlich. Denn Interessenten und potentielle Käufer reagieren auf Fotos und bei Besichtigungsterminen sehr sensibel auf erste Gegebenheiten. Denn nicht nur „harte Faktoren“ wie Lage, Zimmeranzahl oder Baujahr bestimmen den Verkauf. Auch „weiche Faktoren“ wie der gefühlte Wert und eine damit verbundene Lebensqualität können den erzielbaren Wert erheblich steigern.

Genau deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihr Haus bestmöglich in Szene setzen und für ein verkaufsstarkes Ambiente sorgen. Wenn Sie Ihr Haus zum Verkauf anbieten, sollte dies der Zeitpunkt sein, wo Sie vom emotionalen Eigentümer zum objektiven Beobachter werden. Wechseln Sie die Perspektive und versetzen Sie sich in die Lage von Personen, die Ihr Haus noch nie gesehen haben. Erinnern Sie sich selbst an erste Eindrücke, die Sie bei Besuchen in „fremden“ Immobilien hatten. Was ist Ihnen dort als Erstes aufgefallen? Haben Sie sich wohlgefühlt oder war es Ihnen zu „chaotisch“? War alles top in Schuss oder bereits renovierungsbedürftig?

Selbstverständlich sollte jeder seinen individuellen Lebensstil hegen und pflegen dürfen! Im Falle eines Verkaufes sollten Sie jedoch auf Nummer sicher gehen und zunächst einmal für Ordnung und Sauberkeit sorgen. Räumen Sie sehr persönliche Gegenstände aus Schlafzimmer, Bad und Küche in Schränke. Achten Sie darauf, dass Besucher nicht als erstes von der Mülltonne und herumliegenden Gartengeräten vor dem Haus begrüßt werden. Auch kleinere Schönheitsreparaturen können sich positiv auf den Verkauf auswirken. Ein neuer Anstrich sowie Bodenbelag, evtl. eine Badmodernisierung … je nach Immobilientyp kann sich dies rechnen. AberVorsicht: Bevor Sie jedoch viel Geld in die Hand nehmen, sollten Sie einen Experten fragen, welche Investitionen sich rechnen und Ihnen einen geldwerten Vorteil bringen.

Sollte Ihr Haus oder Wohnung bereits  leer stehen, kann es sich oftmals lohnen, die Fantasie der Interessenten mit einem sogenannten Home-Staging zu beflügeln. Statistiken zeigen, dass sich 8 von 10 Interessenten eine leerstehende Immobilie schlecht möbliert vorstellen können. Dieses Werkzeug der modernen Immobilien-Vermarktung setzen Experten verkaufsfördernd ein: Kahle Räume – auf die Zielgruppe zugeschnitten – werden mit passendem Mobiliar ausgestattet und mit stilvollen Accessoires aufgewertet. So bekommen geneigte Käufer ein Gespür für die Gestaltungsmöglichkeiten, die Größe und das Potenzial des Hauses. Bitte lassen Sie sich aber nicht dazu verführen, alte ausrangierte Möbel in Eigenregie zusammenzuwürfeln, die schlimmstenfalls weder zusammenpassen noch den Stil Ihrer Zielgruppe repräsentieren. Das könnte eher abschreckend wirken. Immobilien-Experten wissen, wie diese Technik gekonnt eingesetzt und dosiert eingesetzt gehört.

Mein Tipp: Informieren Sie sich im Vorfeld Ihres Immobilienverkaufs so umfassend wie möglich. Eignen Sie sich möglichst viel Fachwissen zu diesem essentiellen Thema an, bevor Sie den Verkauf starten. Falls Sie regelmäßig unsere Ratgeber lesen, sollten Sie schon über grundsätzliches Immobilienwissen verfügen. Jedoch Vorsicht: Überschätzen Sie sich nicht selbst, es könnte Sie am Ende mehrere Tausend Euro kosten!

Ihr Makler aus Leidenschaft, Stefan Schauss

Lesermeinung zu diesem Artikel:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen vorhanden) I Kommentare (0)

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Bewerten Sie den Beitrag durch einen Klick auf die Sterne.

Loading...

Um Verkäufer besser abzusichern und aufzuklären hat Immobilienkaufmann Stefan Schauss in Zusammenarbeit mit der Fachzeitschrift IMMOBILIEN-PROFI einen ausführliches Verkäufer-Magazin entwickelt. Dieses kann hier kostenlos bestellt werden.


MAGAZIN KOSTENLOS BESTELLEN