Erfahrungen & Bewertungen zu Stefan Schauss

Teil 7 – Mitten im Verkaufsprozess

Feb 11

Mit Ihren Anzeigen sowie mit Ihrem Exposé ist es Ihnen gelungen den ersten Schritt des Verkaufsprozesses Ihrer Immobilie einzuläuten und Ihr Eigenheim auf dem Markt zu präsentieren. Nun beginnt Teil 2 der Verkaufsphase – der Erstkontakt zu möglichen Interessenten, per Telefon oder per E-Mail. Darauf sollten Sie sich gründlich vorbereiten, um die unterschiedlichsten Fragen direkt und einfach beantworten zu können. Vor allem aber: Seien Sie zuverlässig telefonisch erreichbar und antworten Sie auf jede E-Mail möglichst zeitnah!

Machen Sie sich unbedingt einen roten Eintrag in Ihrem Terminkalender, wann Ihre Anzeigen erscheinen und machen Sie sich aktuell auf eine hohe Nachfrage gefasst. Besonders am ersten Wochenende nach der Anzeigenschaltung sollten Sie sich viel Zeit für Telefonate nehmen. Wichtig: 1) Haben Sie Ihr Exposé mit den wesentlichen Details griffbereit. 2) Legen Sie sich einen Leitfaden an Gegenfragen zurecht, ummöglichst schnell herauszufinden, ob es sich um einen echten Kaufinteressenten handelt oder um sogenannte Besichtigungstouristen, die hobbymäßig Immobilien „heimsuchen“. 3) Sortieren Sie bereits jetzt schon aus, hören Sie hier am besten auch auf Ihr Bauchgefühl. 4) Gehen Sie strukturiert vor, denn nur so verlieren Sie am Ende nicht den Überblick und die Nerven.

Mögliche Käuferfragen an Sie: Viele Interessenten werden Ihnen durchaus auch sehr persönliche Fragen stellen. Z.B. Warum Sie die Immobilie verkaufen wollen (oder müssen). Oder wie Sie mit den Nachbarn auskommen. Legen Sie sich möglichst neutrale Antworten zurecht, bei denen Sie nicht ins Stolpern geraten oder zu emotional werden. Wichtig sind häufig auch die Lichtverhältnisse in Ihrem Haus und Garten zu den verschiedenen Jahreszeiten. Oder das Lärmaufkommen zu verschiedenen Tageszeiten. Schwierig wird es, wenn bereits in dieser Phase mit Nachdruck gefragt wird, was sich am Preis noch ändern lässt und Zugeständnisse eingefordert werden. Lassen Sie das Telefonat deshalb nicht abschweifen, bleiben Sie bei den Fakten und führen Sie das Gespräch – das gilt übrigens auch für Ihre Antworten auf E-Mails! So investieren Sie am Ende nicht unnötig Zeit oder lassen sich gar zu unnötigen Zusagen hinreißen.

Ihre Fragen an Interessenten: Fragen Sie, wo der Interessent Ihre Immobilie entdeckt hat und was ihn besonders angesprochen hat. (Anzeigen und Exposés unterscheiden sich ja gerade bezüglich der be-schriebenen Details). Halten Sie genau fest, mit wem Sie wann Kontakt hatten und welche Informationen Sie bereits herausgegeben haben. Erkundigen Sie sich nach dem nächstmöglichen Einzugstermin und, ob eine Finanzierung bereits steht – das sind wichtige Eckdaten, die stimmen müssen um eine Ernsthaftigkeit zu signalisieren. Klären Sie, inwieweit die Vorstellungen der Realität Ihrer Immobilie entsprechen. Finden Sie heraus, welche Erwartungen der Interessent an Ihre Immobilie hat (Ruhe, Alleinlage, Verkehrsanbindung, etc). Nichts ist frustrierender als bei einem Besichtigungstermin die gegenseitige Enttäuschung zu spüren.

Ich hoffe Ihnen haben meine Tipps weitergeholfen um Ihren Immobilienverkauf bestmöglich zu meistern.

Mein Tipp: Informieren Sie sich im Vorfeld Ihres Immobilienverkaufs so umfassend wie möglich. Eignen Sie sich möglichst viel Fachwissen zu diesem essentiellen Thema an, bevor Sie den privaten Immobilien-Verkauf starten.

Ihr Makler aus Leidenschaft, Stefan Schauss

Lesermeinung zu diesem Artikel:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen vorhanden) I Kommentare (0)

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Bewerten Sie den Beitrag durch einen Klick auf die Sterne.

Loading...

Um Verkäufer besser abzusichern und aufzuklären hat Immobilienkaufmann Stefan Schauss in Zusammenarbeit mit der Fachzeitschrift IMMOBILIEN-PROFI einen ausführliches Verkäufer-Magazin entwickelt. Dieses kann hier kostenlos bestellt werden.


MAGAZIN KOSTENLOS BESTELLEN